Interdisziplinärer Mehrkampf in SharePoint-Projekten

Home/Adoption, Dokumentenmanagement, Intranet, Kollaboration, SharePoint, Social/Interdisziplinärer Mehrkampf in SharePoint-Projekten

Interdisziplinärer Mehrkampf in SharePoint-Projekten

Dies ist eine ziemlich anspruchsvolle Überschrift, hinter der eine wichtige Erkenntnis steckt: Wir sehen, dass in SharePoint-Projekten, speziell wenn man nicht nur einzelne Projektseiten ohne Kontext zur Verfügung stellt, viele unterschiedliche Disziplinen gefragt sind. 

Wenn wir Daten in einem Fileserver ablegen, was benötigen wir dafür an Fähigkeiten und Know-How? Wir müssen mit dem System umgehen können, wissen wie Ordner angelegt und natürlich wie Dokumente abgelegt werden.

Wenn wir die Datenablage richtig machen wollen, also in einem DMS (Document Management System)-  oder ECM (Enterprise Content Management)-Kontext sind, sieht das nun schon ein bisschen anders aus. Wir müssen wissen, wie wir die Dokumente richtig strukturieren, wo der richtige Ablageort ist, wie wir die Informationen (auch rechtssicher) archivieren oder natürlich – die Mutter aller Fragen – was wir denn überhaupt für Dokumente und Informationen haben. Wir brauchen also das richtige Wissen, um diese Aufgabe erledigen zu können. Nennen wir diese Rolle nicht ECM-Berater, sondern Informationsarchitekt. Der Architekt muss sich im Umfeld der ECM-Beratung auskennen und die nötigen Kenntnisse und Erfahrung besitzen. Betrachten wir die ECM-Beratung als Disziplin, haben wir die erste „Sportart“ in unserem Mehrkampf.

Ein moderner Architekt, der sich im SharePoint-Umfeld bewegt, ist an dieser Stelle noch mit einigen anderen Disziplinen konfrontiert. Man muss in der Lage sein, vernünftige Navigationsstrukturen zu entwerfen. Wir befinden uns in einer Webumgebung. Also beispielsweise sollte der Nutzer nicht mehr als drei Klicks benötigen, um sein Ziel zu erreichen.

Außerdem haben wir die Disziplin des Usability Designers. Oft weit unterschätzt, aber für eine erfolgreiche User Adoption sehr wichtig. Wenn der Anwender nicht weiß, was er mit dem System machen soll und wie er es anwendet, droht ein Akzeptanzproblem.

Prozesse oder Workflows sind das nächste Thema, werden doch Dokumenten- oder Informations-intensive Prozesse oft auch in SharePoint umgesetzt. Wie erkennt man die „Schmerzen“, die ein Business-User hat? Wie visualisiert man diese mittels einer Beschreibungssprache (BPMN)? Wie setzt man diese dann bestmöglich um?

Weiterhin vereint SharePoint Dokumentenablage und Management mit den Fähigkeiten zur Kollaboration. Auch hier ist es wichtig, diese Disziplin zu beherrschen und zu wissen, was Kollaboration überhaupt heißt und welche Bedeutung das für ein Unternehmen hat. Es gibt nicht wenige, die glauben zu wissen, dass die Fähigkeit eines Unternehmens zur Kollaboration die Spreu vom Weizen trennen wird.

Und last but not least: Social. Was macht Social Collaboration aus? Welche Rolle spielt der richtige Kontext? Wie fließen die verschiedenen Möglichkeiten mit der Kollaboration zusammen. Wir brauchen also auch noch einen Social Experten.

Der interdisziplinäre Berater

Wir sehen, ein moderner Berater im SharePoint-Umfeld hat viele Aufgaben zu erledigen, muss sich also in vielen Disziplinen auskennen. Dass ein Mitarbeiter eines Unternehmens das „mal so nebenbei“ richtig erledigen kann, ist illusorisch. Oder Sie kennen das sicherlich, dass man sich einen Werkstudenten oder Praktikanten holt, der dann die Umgebung für eine Abteilung oder ein Thema aufbauen soll. Ohne Erfahrung in diesem hochkomplexen Umfeld.

Es steckt so viel Potential im Aufbau einer guten SharePoint-Umgebung. Und ich spreche hier nicht von einer Farm oder irgendeiner Technik. Es ist ja sogar so, dass selbst bei den Beratern Experten gebildet werden, die einzelne Themen spezieller beraten können. Und wir haben hier jetzt noch nicht über Dinge wie Requirements Engineering für eigene Entwicklung von Lösungen oder Business Intelligence gesprochen.

All diese Dinge habe wir uns nicht ausgedacht, damit wir als Berater „gut dastehen“.  Sie sind aus unserer Erfahrung erwachsen und  dem Thema – dem System SharePoint – geschuldet. Die Möglichkeiten und die Einsatzszenarien ergeben, dass man sich mit diesen Themen auseinandersetzen muss. Der gute, moderne Mehrkämpfer hat einen recht umfassenden Überblick über die verschiedenen Themen, kurz um: Er ist Generalist in den verschiedenen SharePoint-Disziplinen.

About the Author:

Business Unit Manager, Experte für: Intranet, Kollaboration, Social, Change Management

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: